Aktuelles

Berauschendes Finale der Paradiesspiele in Pfaffenhofen

30. Juli 2013

Klassisches Open Air Abschlusskonzert war ein überwältigender Erfolg

Zu einem unvergesslichen Abend wurde das Abschlusskonzert der Paradiesspiele am Sonntag, 21. Juli. Rund 800 Zuschauer versammelten sich auf und neben der Festspiel-Tribüne vor dem Pfaffenhofener Rathaus, um der fulminanten Darbietung zu lauschen.

Dirigent Max Penger hatte eine überaus gelungene Auswahl an Werken der Klassik wie der Unterhaltungsmusik von Bach bis Lehár getroffen und mit den „Paradies-Philharmonikern“ ein eigens für diesen Anlass gebildetes Orchester zusammengestellt, das in der Zauberflöten-Ouvertüre oder dem Ballsirenen-Walzer aus der „Lustigen Witwe“ seine Qualitäten zeigen konnte.

Als ebenso eindrucksvoll wie stimmgewaltig erwiesen sich die Solisten des Abends – Sopranistin Naroa Intxausti, Mezzosopranistin Shirli Polena, Tenor Adrian Xhema und Bariton Tomi Wendt – die sowohl solo als auch in Duetten und im Quartett vollends überzeugten.

Einlagen der Gruppe „Dellnhau’n“ aus den Reihen des Orchesters rundeten den Musikgenuss ab, zum einen mit verjazzten Tangos, zum anderen mit einer Hommage an Joseph Maria Lutz im Dixiestil. Daneben trugen die so inhaltsreichen wie launigen Zwischenmoderationen von Florian Erdle ein Gutteil zum sommerlichen Vergnügen des Publikums bei.

Erst nach mehreren Zugaben entließ das Publikum Solisten und Orchester in den auch nach knapp drei Konzertstunden immer noch lauen Sommerabend.

Joseph Maria Lutz - Dichter und Bühnenautor, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Digitales Museum - Berauschendes Finale der Paradiesspiele in Pfaffenhofen
Joseph Maria Lutz - Dichter und Bühnenautor, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Digitales Museum - Berauschendes Finale der Paradiesspiele in Pfaffenhofen

« zur Übersicht